Schach-AG

Am Samstag, den 12.06.21, fand der letzte Spieltag der Schulschach-Bundesliga statt, jedenfalls für diese Saison. Mit ein bisschen Glück haben wir es geschafft, auch bei dieser letzten Runde auf Bundesebene spielen zu können – ein wirklich schöner, gelungener Abschluss!

Dieser Spieltag war noch einmal ein besonderes Highlight in der „Bundesliga“: Die Organisatoren des Turniers haben den internationalen Meister IM Georgios Souleidis (vielen von Youtube besser bekannt als „The Big Greek“) als Kommentator gewinnen können, der das Turnier live auf seinem Twitch-Kanal begleitete und auch einzelne Partien zeigte und kommentierte.

In Bezug auf Schach ist der Kanal von „The Big Greek“ einer der größten und bekanntesten in Deutschland und so war es natürlich grandios, auf einmal dort eine Partie von Mukund aus der 9b sehen zu können, der, wie es der Zufall wollte, gegen einen anderen sehr starken Schüler aus einer Frankfurter Schule spielte.

Die Schulschach-Bundesliga zieht sich wie ein roter Faden durch das Jahr und ist für unser Team immer ein ganz besonderes Highlight.

Als Mannschaft zusammenhalten, sich gegenseitig anfeuern (ob man nun direkt mitspielt oder vom virtuellen Brettrand aus zuschaut), sich gegenseitig motivieren und sich gemeinsam über Erfolge freuen – das kommt leider in vielen Sportarten in letzter Zeit viel zu kurz. Zum Glück haben wir im Schach den Vorteil, dass uns das Corona-Virus keinen Strich durch die Rechnung machen kann. Im Gegenteil: Noch nie hat es so viele, so gut organisierte und so internationale Jugend-Turniere im Online-Bereich gegeben wie jetzt. Das macht Spaß und spornt an!

Vor etwa zwei Wochen war es dann wieder so weit:

 

Die letzte Woche war, für die Schach-AG, eine äußerst ereignisreiche. Zum einen startete die neue Saison der Schulschach-Bundesliga, in der unser Team sich in Bestform zeigte und den ersten Platz belegte. Zum anderen nahmen unsere jüngsten Teilnehmer an einem internationalen U12-Turnier teil; für die meisten von ihnen war es das erste Turnier überhaupt.

Doch der Reihe nach:

Eine Einladung zu einem internationalen U12-online-Turnier hatte ich mit einigen Zweifeln angenommen, mit der Befürchtung, gar nicht erst genügend Spieler (hier sind, wie überall in meinem Text, selbstverständlich gleichermaßen weibliche wie männliche Spieler gemeint!) zusammen zu bekommen. Es traten dann auch nur vier statt der geforderten fünf Spieler an, aber – wir waren dabei! Und diese vier Kinder konnten auch ein paar sehr schöne Siege erreichen und kamen zum Schluss, trotz des Handikaps, auf Platz fünf von acht, hinter sehr viel erfahreneren Spielern aus Russland, Deutschland und Italien.

Es hat sich viel getan in der Schach-AG -  so viel, dass an dieser Stelle einmal davon berichtet werden soll. Wer denkt, dass die Schülerinnen und Schüler sich von Corona ihre Schach-Freude hätten verderben lassen, der irrt sich ganz gewaltig! So haben sich einige von ihnen (und sogar ein Lehrer…) an der ersten Schachprüfung des Deutschen Schachbundes versucht, dem so genannte Bauern-Diplom. Ganz herzlich möchte ich denen gratulieren, die es bestanden haben! Dies sind:

Anna Seifert, Antonio Nitschke, Leo Schilling, Tristan Poulard und … Herr Gempf!

Die meisten Teilnehmer der Schach-AG haben sich unserem Online-Team auf der bekannten Seite „Lichess“ angeschlossen. Was zuerst recht zögerlich begann, nahm bald so sehr an Fahrt auf, dass ich nur noch staunen konnte: Ein engagierter Schachlehrer aus Magdeburg hat die Corona-Zwangspause genutzt und kurzerhand ein deutschlandweites Schülerturnier organisiert, die „Lichess-Schüler-Bundesliga“ - und wir wurden dazu eingeladen!

Wer hat sich schon einmal gewünscht, ein offizielles Schach-Diplom zu erlangen?

Im Prinzip geht das so: Man bereitet sich vor, legt eine kleine Prüfung ab und bekommt (vorausgesetzt, man hat die Prüfung bestanden), die offizielle Urkunde vom Deutschen Schachbund nach Hause geschickt und kann sie sich stolz an die Wand hängen.

Klingt gut? Dann lest weiter ...