Am 30.1.2017 fand an der Liebigschule ein Projekttag zum Thema "Jugend debattiert" statt. Daran nahmen die Schülerinnen und Schüler der E-Phase teil, die die Deutschkurse der Lehrerinnen Edlefsen-Klose, Pajatsch und Tokmatschi besuchen.

Zunächst lernten die Schüler das Konzept "Jugend debattiert" und den Aufbau einer Debatte kennen. In der dritten und vierten Stunde hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich mit dem gewählten Diskussionsthema auseinanderzusetzen, Fakten im Internet zu recherchieren und Argumente zu formulieren.

 Im letzten Drittel des Projekttags versammelten sich alle drei Kurse zu einem Wettbewerb in der Schulbibliothek. Eine Jury aus acht Schülerinnen und Schülern bewertete Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft der Teilnehmer/innen.

Zunächst diskutierten vier Schülerinnen und Schüler des Deutschkurses von Fr. Pajatsch die Frage, ob Massentierhaltung verboten werden soll.

Als nächstes traten Vertreter/innen aus dem Leistungskurs von Fr. Edlefsen-Klose mit der Frage an, ob eine Videoüberwachung an öffentlichen Orten erlaubt werden soll. Zuletzt wurde von Vertreter/innen aus dem Deutschkurs von Fr. Tokmatschi noch einmal über die Frage, ob Massentierhaltung verboten werden soll, debattiert.

Alle Schülerinnen und Schüler bewiesen, dass sie sich in kurzer Zeit in einen komplexen Sachverhalt einarbeiten und sich im Internet stichhaltige Argumente für ihre Position heraussuchen konnten. Die Argumente wurden strukturiert und souverän vorgetragen und die Schülerinnen und Schüler gingen während der freien Aussprache auf die gegnerischen Argumente ein, um sie entkräften zu können. Sie sprachen frei vor einem Publikum von ca. 60 Menschen und konnten so schon einmal spüren, wie es sich anfühlt, vor einer größeren Gruppe aufzutreten.

 

Wir danken allen Beteiligten für die spannenden Diskussionen und den gelungenen Abschluss in der Bibliothek!