Am 13.12.2016 ging es für den PoWi-Lk von Frau Kutzner und dem bilingualen Powi-Gk von Herr Güldner der Q1 für einen Tag nach Straßburg, in die französischen Stadt mit dem Sitz des Europaparlamentes.

Um 8:00 Uhr starteten wir mit dem Bus aus der Bucht von Friedhof Westhausen und begaben uns somit auf die 220km lange Fahrt. Gegen 11:30 Uhr kamen wir in Straßburg an und hatten erstmal eine Stunde zur freien Verfügung, die man nutzte um die Stadt zu erkunden , wobei man auch auf vermehrte Polizeikontrollen gestoßen war, was uns auch nochmal näher brachte, wie stark die Sicherheitsvorkehrungen in Frankreich sind. Um 12:30 Uhr ging es dann zum Europaparlament, wobei wir auf dem Weg auch das alte Gebäude des damaligen Europaparlamentes zu Gesicht bekamen. Als wir da waren, mussten wir zuerst den Sicherheitsbereich passieren und kamen dann in den „Hof des Europaparlamentes“, der uns mit seiner Größe beeindruckte. Gegen 13:15 Uhr wurden wir von einer netten jungen Frau begrüßt, die uns eine kurze Führung durch das Europaparlament ermöglichte. Sie brachte uns dann zum Diskussionsraum , in dem wir in wenigen Minuten die Möglichkeit wahrnahmen mit Thomas Mann , einem Abgeordneten der CDU, ein Gespräch einzugehen. Wir durften unsere vorbereiteten Fragen in dieser Stunde stellen und Thomas Mann versuchte alle so ausführlich und verständlich zu beantworten wie es nur ginge. Ab 15:00 Uhr saßen wir dann im Plenarsaal des europäischen Parlamentes und hörten uns die zu besprechenden Themen der Tagesordnung, teilweise auf unterschiedlichen Sprachen, an. Eines der ersten Erledigungen der Tagesordnung war die Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zu den Rechtsetzungsprioritäten der EU für 2017, welche durch den Präsidenten durchgeführt wurde. Nach einem ereignisreichen Tag traten wir um 16:00 Uhr die Heimreise nach Frankfurt am Main an. Als wir gegen 19:00 Uhr in der Bucht am Friedhof Westhausen ankamen, konnten wir auf einen interessanten und erfahrungsreichen Tag zurückblicken.

Anne-Marie Czypionka, Q1