Liebigschule Frankfurt, Kollwitzstr. 3, 60488 Frankfurt, Tel.: 069 212 39479, Fax: 069 212 394 80, poststelle.liebigschule@stadt-frankfurt.de

Ethik

Das Unterrichtsfach Ethik gewinnt an der Liebigschule vor dem Hintergrund einer zunehmend multikulturellen und multireligiösen Schülerschaft zunehmend an Bedeutung und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Als Europaschule wird an der Liebigschule dabei im Fach Ethik besonders auf eine europäische Werte-Vermittlung durch entsprechend ausgebildete Lehrkräfte innerhalb des schulischen Lehrplans geachtet.

Bei der Umsetzung des Curriculums des Faches gibt es derzeit eine gewisse Flexibilität, weil mehrere Prozesse der Lehrplanentwicklung aufeinandertreffen: die kompetenzorientierte Umgestaltung, die Möglichkeit hausinterner Schwerpunktsetzungen, fächerübergreifende Themen und Projekte mit den Fächern evangelische und katholische Religionslehre. Deshalb gilt derzeit für die Klassen 5 - 10 der staatliche Lehrplan in Verbindung mit eigenen kompetenzorienterten Erfahrungen.

Für die gymnasiale Oberstufe gilt im Fach Ethik das Kerncurriculum des Landes Hessen, das wegen der gegebenen Relevanz für die Meldung zum schriftlichen oder mündlichen Abitur konsequent umgesetzt werden muss. Schwerpunktmäßig geht es dabei in der Einführungsphase um die Themenfelder Glück und Religionen und in der Qualifikationsphase um die Themenfelder Anthropologie, Moralität, bioethische Themen, Recht und Gerechtigkeit sowie verschiedene Bereiche der angewandten Ethik.

Speziell die Projektwoche/Studientage - etwa Ende Januar zwischen dem ersten und dem zweiten Halbjahr - können für Exkursionen genutzt werden. Hier ist insbesondere der interreligiöse Dialog zu pflegen durch den Besuch von Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderen Einrichtungen, die in Frankfurt in großer Fülle vorhanden sind. Je nach Parallelität auf der Zeitleiste im Unterrichtsalltag können auch gemeinsame Unterrichtsphasen mehrerer Lerngruppen stattfinden.

„Ungehörte Geschichten von Diskriminierung“- Ein biografisches Theaterstück

Im Ethikunterricht haben sich die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse unter der Leitung von Frau Khader intensiv mit dem Thema „Diskriminierung im Alltag - Wie können Vorurteile in unserer Gesellschaft abgebaut werden?“ beschäftigt. Sie brachten ihre eigenen bewegenden Geschichten auf die Bühne, um die Dringlichkeit des Themas zu unterstreichen und die Emotionen der Betroffenen greifbar zu machen. Dazu sammelten sie biografisches Material und verfassten eigene Texte, darunter Dialoge und Monologe. Das Stück wurde in vier Szenen mit vier Hauptthemen aufgeführt: Depression, Körpergewicht, Rassismus und Sexismus.
Das Publikum reagierte sehr positiv auf das Stück und die Schülerinnen und Schüler fühlten sich durch die Aufführung angesprochen und zum Nachdenken angeregt, da es authentische Geschichten waren, mit denen sie sich identifizieren konnten.

J. Khader, 21.05.2024

Erfolgreicher Spendenflohmarkt

Der Ethikkurs der Klassen 7A und 7D hat am 03.06.2022 einen Spendenflohmarkt veranstaltet. Bücher, Spiele, Klamotten und Gebäck wurden verkauft, um das gesammelte Geld an die „Internationale Soforthilfe“ des Deutschen Roten Kreuzes zu spenden. Viele Stunden Arbeit und Mühe stecken dahinter. Verkauft wurde in den ersten beiden Pausen sowie nach der 6. Stunde. Sagenhafte 183,48 Euro wurden eingesammelt. Der Kurs ist stolz darauf, dass sie mit ihren eigenen, ungenutzten Sachen noch etwas Gutes bewirkt haben.

Soraya (7A) und Melda (7D), 27.06.2022

Grußwort der Schulleitung

Mehr zum Fach Ethik

Offcanvas-Menu

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.